Hausmittel gegen Blattläuse

Hausmittel gegen Blattläuse

So bekämpfen Sie Blattläuse mit einfachen Hausmitteln

Je länger Sie mit der Bekämpfung der Blattläuse und anderen Insekten warten, desto schlimmer wird in der Regel die Plage. Hausmittel sind nur in der Frühzeitigen Bekämpfung von Schädlingen gut einsetzbar. Sobald mehr als die Hälfte der Pflanze von Läusen besetzt ist, sollten sie auf andere Mittel zurückgreifen. Bekämpfen Sie die Schädlinge daher frühzeitig, um nicht auf die Chemiekeule zurückgreifen zu müssen. Hausmittel sind nicht nur günstig, sondern in der Regel auch wesentlich umweltschonender und ebenso langfristig schützen, wie chemische Produkte.

Am besten ist es, wenn Sie Ihre Pflanzen regelmäßig auf Läuse kontrollieren und die Tiere schon frühzeitig mit der Hand ablesen. Als Hausmittel gegen Blattläuse werden Brennnesseln empfohlen. Etwa ein Kilo der Pflanzen werden einen Tag lang in zehn Liter Wasser eingeweicht. Das Wasser löst die Nesselgifte aus den Pflanzen und wird dann unverdünnt auf die befallenen Pflanzen gesprüht. Für anhaltenden Erfolg muss man diese Blattlaus-Kur zwar einige Male wiederholen, jedoch darf der Brennnesselsud anders als chemische Pflanzenschutzmittel ruhig in den Boden geraten und beeinträchtigt nicht die Genießbarkeit von Obst und Gemüse.

blattläuse2

Ein bewährtes Mittel zur akuten Bekämpfung der Parasiten ist auch Schmierseife. Man mischt einen Liter Wasser mit einem Esslöffel Schmierseife und sprüht damit die Blattläuse von den Blättern ab. Wichtig ist, als Schmierseife nur reine Kali-Seife ohne Zusätze zu verwenden und keine gewöhnliche Haushaltsseife. Noch wirkungsvoller wird das Gemisch, wenn man zusätzlich einen Esslöffel Spiritus hinzugibt. Der Nachteil dieser Methode: Zwar werden Blattläuse wirksam bekämpft, allerdings können die Tenside in der Seifenlösung hässliche Flecken auf den Blättern hinterlassen. Für dekorative Pflanzen sollte man also eher auf eine andere Methode zurückgreifen.

Blattläuse abspülen oder mechanisch entfernen

Bei relativ geringem Befall von Blattläusen, können die Pflanzen mit klarem Wasser abgespült werden. Anschließend können sie mit der Hand, Handschuhen oder vorsichtig mit einem Besen, eventuell weiterhin haftende Blattläuse entfernen. Stellen sie die Zimmerpflanzen in den Garten oder in die Badewanne und spritzen sie die Pflanzen mit einem Schlauch oder der Duschbrause ab.

Keine Angst. Blattläuse sind nicht giftig oder verbreiten Krankheiten. Sie können die Läuse einfach mit den Fingern entfernen und diese anschließend mit Seife abwaschen.

Brennnesselsud zum Entfernen von Blattläusen

Brennnesseln sind eine sehr wehrhafte Pflanze. Den Ruf „Unkraut“ zu sein, trägt diese Pflanze 100% zu Unrecht. Gerade mit dem Sud der Brennnesselpflanze, lassen sich Unmengen an Schädlingen bekämpfen. Sie können sowohl getrocknete als auch frische Brennnesselblätter verwenden, um mit heißem Wasser eine Art Tee beziehungsweise einen Sud aufzukochen. Dieser Sud sollte mindestens einen Tag ziehen. Je länger Sie den Sud ziehen lassen, desto intensiver ist dessen Wirkung. Im Gegensatz zu anderen Hausmitteln, hinterlässt der Brennnesselsud keinerlei Schädigungen an der Pflanze. Im Gegenteil, durch den Brennnesselsud werden die Pflanzen kräftiger und sind stärker gegen Schädlinge und Umwelteinflüsse geschützt. Sie stärken somit die Abwehrkräfte der Pflanze. Tipp: Ackerschachtelhalm hat die gleiche Wirkung wie die Brennnessel.

Hierzu müssen sie einen kleinen Korb voll Brennnesseln sammeln. Übergießen sie die Brennnesseln 1/10 mit aufgebrühtem (kochendem) Wasser. Nehmen Sie hierzu ein Teil Brennnesseln auf neun Teile Wasser. Dies entspricht ca. einer Salatschüssel gefüllt mir Brennnesseln, wenn diese locker aufeinander liegen gefüllt mit Wasser. Lassen sie die Brennnesseln gut einweichen, sodass eine Art Brennnesseltee entsteht. Anschließend können Sie den Sud in eine Pump- oder Sprühflasche füllen und die betroffenen Pflanzen mit dem Brennnesselsud.

brennnesseln

Achtung:

Die Pflanzen dürfen auf keinen Fall bei starkem Sonnenlicht mit dem Brennnesselsud besprüht werden, da diese sonst braune Flecken und Verbrennungen davontragen könnten.

Blattläuse mit Seife und Seifenlauge bekämpfen

Die Seifenlauge ist ein Klassiker in der Schädlingsbekämpfung und kann mit den einfachsten Mitteln, die jeder Mensch zu Hause hat, schnell hergestellt werden. Die Seifenlauge kann sowohl auf Zimmerpflanzen als auch im Außenbereich angewendet werden.

Herstellungsmaterialien:

  • Seife (ca. 50 Gramm) – Hierfür sollte am besten Kernseife verwendet werden
  • Spiritus (ca. 50 Gramm) – Spiritus kann in jedem Supermarkt mit gutem Sortiment erworben werden. Ebenso im Baumärkten
  • 1 Liter heißes Wasser

Gießen Sie das Wasser langsam auf die Seife. Warten Sie und rühren sie bzw. schütteln sie die Mischung des Öfteren, bis sich die Seife komplett aufgelöst hat. Geben Sie den Spiritus unbedingt erst hinzu, wenn sich das Gemisch abgekühlt hat. Anschließend können Sie das Gemisch in einen Zerstäuber geben und großflächig auf die mit Läusen bedeckten Pflanzenteile sprühen.

kernseife

Eine Kernseife kann als einfaches Hausmittel, welches in der Regel jeder Mensch zu Hause hat auch wunderbar verwendet werden um Blattläuse von Pflanzen zu beseitigen. Mischen Sie Kali- oder Kernseife zu einem homogenen Gemisch und sprühen Sie dieses anschließend auf die Pflanzen. Führen Sie diese Behandlung so lange durch, bis alle Läuse verschwunden sind. Der Abstand zwischen dem Besprühen sollte mindestens einen Tag betragen um auch die Pflanzen nicht zu sehr zu belasten.

Achtung: Ähnlich wie bei dem Brennnesselsud gilt hier, passen Sie auf, dass keine Sonne am Himmel steht, da dies sonst Verbrennungen und Verfärbungen an den Pflanzen hervorrufen kann.

Blattläuse mit Öl bekämpfen

Wenn Sie ein Ölhaltiges Spray selbst mischen möchten, verwenden Sie am besten Raps- oder Olivenöl. Mischen Sie das Öl zu einem Viertel mit Wasser also: ¼ Öl ¾ Wasser. Des Weiteren ist es empfehlenswert ein paar Tropfen Spülmittel in dieses Gemisch zu geben. Anschließend gut schütteln um ein homogenes Gemisch zu erhalten.

Sprühen Sie nun das Ölhaltige Spray auf die Blattläuse und wiederholen Sie dies gegebenenfalls des Öfteren.

Achtung:

Auch bei dieser Methode sollten sie unbedingt darauf achten, dass keine Mittagssonne am Himmel brennt, da sonst Verbrennungen und Verfärbungen an den Pflanzen auftreten können, falls Sonneneinstrahlung auf das Ölgemischt auf den Blättern der Pflanzen trifft.

Im Einzelhandel werden solche Gemische in fertiger (gemischter) Form bereits angeboten.

Blattläuse mit Tabak bekämpfen

Man könnte sagen, dass alles, was der Mensch nicht verträgt ebenso Schädlich für die Blattläuse ist. In vielen Fälle trifft dies zu, auch im Falle des Tabaks. Sie können Tabak im Form von Zigaretten, Stummeln oder sogar Asche in heißem Wasser aufkochen und diesen Sud anschließend für mehrere Stunden ziehen lassen. Nach ca. 5 Stunden haben sich die meisten Giftstoffe aus dem Tabak in das Wasser gelöst. Diesen Sud können Sie nun mit einem Zerstäuber auf die betroffenen Stellen sprüh.

Achtung:

Tabak ist ebenso giftig für die Pflanzen, allerdings erst in größeren Mengen. Gehen Sie daher vorsichtig und sorgsam mit dieser Substanz um. Vermeiden Sie ebenfalls den Haut- und Augen-Kontakt mit dieser Substanz. Ebenso ist es beim Tabak-Sud wichtig, dass die Pflanze im Anschluss keinem direkten Sonnenlicht ausgesetzt ist, da sonst Verbrennungen sowie dunkle Flecken in Form von Verfärbungen entstehen können.

Blattläuse mit Knoblauch bekämpfen

Knoblauch? Ja, genau richtig gelesen. Knoblauch hat eine reinigende sowie desinfizierende Wirkung. Daher ist dieser auch bei Blattläusen äußerst wirksam. Sie sollten wie bei Brennnesseln und Tabak ebenfalls einen Sud aufsetzen. Nehmen Sie hierzu 1-2 Knoblauchzehnen, zerquetschen Sie diese und geben Sie kochendes Wasser darauf. Lassen sie den Sud ca. 4-5 Stunden ziehen und sprühen sie diesen anschließend mit einem Zerstäuber auf die betroffenen Pflanzenteile. Der markante Geruch sowie die säubernde Wirkung werden die Blattläuse nachhaltig vertreiben.

Achtung:

Diese Variante ist aufgrund des Geruchs für Zimmerpflanzen nicht immer empfehlenswert.

Blattläuse mit Luftfeuchtigkeit bekämpfen

Blattläuse können drastische Anstiege von Luftfeuchtigkeit nicht gut vertrag. Blattläuse reagieren überaus empfindlich und gestört von plötzlich steigender Luftfeuchtigkeit in Verbindung mit Wärme. Wickeln Sie hierzu Ihre Zimmerpflanzen in durchsichtige Folie ein. Hierfür kann beispielsweise Frischhaltefolie verwendet werden. Stellen Sie die Pflanzen ins Warme. Dies sollten Sie maximal für 2 Tage tun, da sonst auch die Pflanze Schaden nehmen kann. Sie können dies mehrmals wiederholen – geben Sie der Pflanzen aber für einige Stunden Zeit sich zu regenerieren. Für diese Methode sind nicht alle Pflanzen geeignet. Gerade exotische Pflanzen können Hitze und hohe Luftfeuchtigkeit gut aushalten – für solche Pflanzen ist diese Methode prädestiniert. Nicht nur Blattläuse können die hohe Luftfeuchte nicht abhaben, ebenso können sie Spinnmilben mit dieser Methode bekämpfen.

Blattläuse mit Neem Öl bekämpfen

Neem Öl stammt hauptsächlich aus Asien und Afrika und ist dort schon seit vielen Jahren bekannt. Es wird erfolgreich als eines der stärksten biologischen Schädlingsbekämpfungsmittel eingesetzt.

Verwenden Sie hierfür ca. 5 Milliliter Neem-Öl auf einen Liter Wasser. Mischen Sie das Gemisch gut durch und sprühen Sie es anschließend auf die betroffenen Pflanzenstellen. Diesen Vorgang sollten sie schätzungsweise alle 2 Tage wiederholen. Passen Sie beim Einsprühen der Pflanzen darauf auf, dass Sie die Substanz nicht einatmen und auf die Haut bekommen.

Blattläuse mit Milch bekämpfen

Blattläuse können neben vielen anderen Haushaltsmitteln auch mit Milch bekämpft werden. Mischen Sie in einem Verhältnis von 2:1 ca. 200ml Wasser mit ca. 100ml Milch.

Mit dieser Mischung werden die Pflanzen nun in regelmäßigen Abständen mit einem Zerstäuber eingesprüht. Achten Sie hier darauf die Pflanzen kräftig einzusprühen, bis diese voller Milch sind und tropfen. Besonders an Trieben unter den Blättern und an den Ansätzen der Blätter sollte kräftig gesprüht werden.

Blattläuse mit Nützlingen bekämpfen

Blattläuse werden vom Menschen als Schädlinge angesehen. Dabei darf man allerdings nicht vergessen, dass Blattläuse für viele andere Tiere eine wichtige Nahrungsquelle darstellen und es kein Tier gibt, welches keine Daseinsberechtigung hat. Dies kann man sich natürlich zu Nutze machen. Siedeln sie möglichst viele Nützlinge in Ihrem Garten an und gestalten Sie diesen attraktiv für Vögel. Indem Sie die natürlichen Fressfeinde der Blattläuse in Ihrem Garten ansiedeln, ziehen die Blattläuse den Kürzeren und sie wirken Ihrem Blattlaus-Problem langfristig entgegen. Ist die Blattlaus Besiedelung in Ihrem Garten jedoch schon zu weit vorrangeschritten, können die Nützlinge den bestand nur noch dezimieren aber nicht komplett bekämpfen.

Unter anderem unterstützen Sie diese Nützlinge im Kampf gegen Blattläuse:

  • Marienkäfer
  • Raubwanzen
  • Schlupfwespen
  • Florfliegenlarven
Marienkäfer

Sie können diese Insekten gezielt an den betroffenen Pflanzenteilen absetzen. Des Weitere können Sie versuchen die Ameisen, die die Blattläuse schützen und hegen um sich von deren Exkrementen zu ernähren, mit Backpulver bekämpfen. Sind alle Ameisen und Blattläuse von der Pflanze entfernt, besprühen Sie diese mit einer Seifenlauge um die Duftspuren zu entfernen und somit vor neuen Besiedelungen zu schützen.

Bei Zimmerpflanzen sollten natürlich keine Nützlinge im Kampf gegen die Blattläuse eingesetzt werden.

Blattläuse mit Kaffee bekämpfen

Blattläuse können auch mit Kaffee beseitigt werden. Füllen Sie kalten schwarzen Kaffee in eine Sprühflasche und besprühen Sie die Pflanze so lange, bis diese vom Kaffee tropft. Achten Sie auch darauf, die Blattunterseiten kräftig einzusprühen, da die meisten Blattläuse sich an der Unterseite der Blätter befinden. Diese Prozedur können sie einige Male über mehrere Tage verteilt wiederholen und gegen die Blattlausplage einsetzen. Sollten sie also vom Frühstück noch kalten Kaffee übrighaben, schütten sie diesen nicht in den Abfluss, sondern setzen sie Ihn für das Wohl Ihrer Pflanzen ein.

Blattläuse mit Niemsamen bekämpfen

Ein ebenfalls wunderbar geeignetes Mittel im Kampf gegen Blattläuse sind NIemsamen. Geben sie circa 50 Gramm Niemsamen in einen Liter Wasser und kochen sie diese mit dem Wasser auf. Anschließend sollten Sie das Gemisch für mehrere Stunden ziehen lassen. Den Sud aus den Niemsamen geben Sie im Anschluss in eine Sprühflasche. Lassen sie den Sud zuerst vollständig auskühlen, da sonst ihre Pflanzen einen Schaden davontragen könnten. Sprühen Sie nun Ihre Pflanzen tropfnass mit der Substanz ein und Vermeiden Sie Kontakt. Diese Prozedur kann ebenfalls mehrere Tage am Stück in 2 Tages Abständen eingesetzt werden.

Blattläuse mit Essig bekämpfen

Auch Essig ist ein sehr nützliches Hausmittel im Kampf gegen die Schädlinge. Blattläuse sind sehr empfindlich was den Reizenden und ätzenden Essig angeht, daher ist dieses Hausmittel besonders effektiv. Der Essig hat allerdings den Nachteil, dass aufgrund des starken beißenden Geruchs, nur Gartenpflanzen mit diesem Hausmittel behandelt werden sollten. Geben Sie circa 100ml Essig auf einen Liter Wasser und sprühen sie damit auf Ihre Pflanzen bis diese tropfnass sind. Diese Prozedur sollten sie ebenfalls mehrere Tage hintereinander durchführen. Sind die Pflanzen stark genug, können Sie diese vor der Essig Behandlung mit einem starken Wasserstrahl abspritzen um schon einmal den Großteil der Schädlinge zu entfernen.

Tipp: Sie können die Pflanzen ebenfalls mit dem Essigwasser gießen. Der „süße“ Saft der Pflanze verändert sich damit in einen sauren Geschmack. Die Blattläuse werden infolge dessen angeekelt von ganz alleine verschwinden. Sollten sie Tomaten mit dem Essigwasser einsprühen, vergewissern Sie sich vorher, dass die Blätter schnell trocknen können, da Tomatenpflanzen zu Blattfäule neigen. Gerade Tomaten und Rosen sind sehr gut geeignet, diese mit Essigwasser zu gießen und einzusprühen um weiterem Blattlausbefall vorzubeugen. Ein günstiger Branntweinessig vom Discounter ist hier vollkommen ausreichend.

Blattläuse mit Waschnüssen bekämpfen

Kaufen Sie sich eine Hand voll Waschnüsse in der Drogerie und kochen Sie diese mit Wasser auf. Lassen sie das Gemisch für mehrere Stunden ziehen und füllen sie den erkalteten Sud in eine Sprühflasche. Sprühen sie das Gemisch großflächig auf die Pflanzen und wiederholen Sie diese Prozedur ca. alle 2 Tage bis alle Blattläuse verschwunden sind.

Blattläuse mit Rainfarn bekämpfen

Auch Rainfarn eignet sich optimal zur Bekämpfung der Blattläuse. Geben Sie dazu circa 100 Gramm getrockneten Rainfarn auf einen Liter Wasser und kochen Sie den Farn aus. Anschließend lassen Sie das Gebräu für mehrere Stunden ziehen. Geben Sie den abgekühlten Sud in eine Sprühflasche und sprühen Sie diesen großflächig auf die Schädlinge. Vergessen Sie nicht auch die Blattunterseiten zu besprühen. Wiederholen Sie den Vorgang alle 1-2 Tage, bis alle Läuse verwunden sind.

Blattläuse mit Ackerschachtelhalm bekämpfen

Ackerschachtelhalm eignet sich optimal zur Bekämpfung der Blattläuse. Geben Sie dazu circa 100 Gramm getrockneten Ackerschachtelhalm auf einen Liter Wasser und kochen Sie den Farn aus. Anschließend lassen Sie das Gebräu für mehrere Stunden ziehen. Geben Sie den abgekühlten Sud in eine Sprühflasche und sprühen Sie diesen großflächig auf die Schädlinge. Vergessen Sie nicht auch die Blattunterseiten zu besprühen. Wiederholen Sie den Vorgang alle 1-2 Tage, bis alle Läuse verwunden sind.

Tipp: Ackerschachtelhalm hilft ebenfalls bei Pilzbefall und beugt vor weiteren Pilzen und Schädlingsbefall vor.

Bohnenkraut gegen Blattläuse

Bohnenkraut eignet sich sehr gut, um dieses zwischen Ihre Pflanzen zu setzen. Gerade bei Gemüsepflanzen ist diese alternative zu Nützlingen und Chemie sehr beliebt. Die Blattläuse werden Sich aufgrund des Bohnenkrauts von ihren Nutzpflanzen fernhalten.

Blattläuse mit Kartoffelwasser bekämpfen

Das Kartoffelwasser eignet sich besonders bei Rosen, Jung- und Nutzpflanzen. Heben Sie das Wasser der gekochten Kartoffeln auf und füllen sie das abgekühlte mineralhaltige Gemisch in eine Sprühfalsche. Sprühen Sie die mit Läusen betroffenen Pflanzenteile sorgfältig ein und wiederholen Sie diese Prozedur über mehrere Tage im Abstand von 1-2 Tagen.

Blattläuse mit Oregano bekämpfen

Geben Sie circa 10 Gramm Oregano auf einen Liter Wasser. Kochen Sie den Oregano circa eine Stunde auf. Geben Sie den abgekühlten Sud in eine Sprühflasche und sprühen Sie diesen großflächig auf die Schädlinge. Vergessen Sie nicht auch die Blattunterseiten zu besprühen. Wiederholen Sie den Vorgang alle 1-2 Tage, bis alle Läuse verwunden sind.